fbpx

Es gibt da eine grundlegende Sache, die ich heute versuchen möchte zu erklären. Das mit dem "Klick". Bei mir ist es so, dass ich ganz vieles von dem was ich in den letzten Jahren gehört habe zu verstehen glaube. Es hört sich logisch an und fühlt sich richtig an. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es tatsächlich nur so sein kann. Aber das Verständnis ist "nur" intellektuell. Es ist sozuagen nur im Kopf, aber nicht im Herz. Ein bisschen so wie "ja, bestimmt ist das so - außer bei mir! Ich bin die Ausnahme". Bis irgendwann ich etwas höre, lese oder einfach auch ohne das etwas bestimmtes war - beim Auto fahren zum Beispiel. Auf einmal macht es "klick" und ich verstehe wirklich was gemeint war. Ich verstehe, was es für mein Leben bedeutet. Und mit jedem dieser "klicks" wird mein Leben einfacher. Entspannter.

Was genau die "klicks" auslöst kann ich nicht sagen. Die Frequenz nimmt aber zu. In gleicher Weise wie ich mehr auf das Leben vertraue. Und mich mehr mit den Themen wie das Leben, die Welt und so funktioniert beschäftige. Ich denke auch, dass das regelmäßige meditieren seinen Anteil daran hat. Es ist auf jeden Fall ein großer Unterschied ob ich so einen "klick" hatte oder nicht. Wenn er da war, dann habe ich erfahren was es bedeutet. Ich kann Beispiele nennen. Und das macht es mir um vieles einfacher darüber zu reden. Es ist der Unterschied zwischen reiner Information und Verstehen. Interessanterweise hilft mir die reine Information auch schon weiter, aber der große Unterschied kommt mit dem Verstehen. Oder wie ich es auch noch sage: "Jetzt ist es vom Kopf ins Herz gerutscht".

Kennst du das auch? Hast du das schon erlebt? Was hat sich für dich geändert?

NEWSLETTER

captcha