Kennst du das? Du stehst an der roten Ampel und aus Gewohnheit greifst du zum Handy um zu schauen, ob eine "wichtige" Nachricht eingetrudelt ist. Innerhalb der letzten fünf Minuten seit du an der anderen Ampel gewartet hast. Heute ist mir das so richtig bewusst geworden, wie sehr ich mich schon daran gewöhnt habe. Nach dem Einkauf habe ich meine Tasche mit den Einkäufen in den Kofferraum gelegt. Und dann - nicht nur rote Ampel sondern auch noch auf die Stadtbahn warten. Oh - das war komisch. Und ich hatte Zeit zum sinnieren.

Als ich noch kein Handy hatte, hat mich das warten an Ampeln nicht gestört. Ich wurde weder hektisch, wann es endlich weitergeht noch nervös, weil ich nichts "sinnvolles" machen konnte. Woher kommt es also, dass ich auf einmal so nervös werde? Ich glaube, ich bin da tatsächlich so ein bisschen dem "Zeitgeist" verfallen. Immer produktiv sein, keine Minute verschwenden. Das ist durch die mobile Technologie das Mantra der heutigen Zeit. Und leider zieht es sich durch den ganzen Alltag. Nicht nur bei der Arbeit fühlen wir uns ständig dem Druck ausgesetzt produktiv sein zu müssen. Auch privat. Ich kann das sogar beobachten, wenn ich mit meiner Tochter spiele. Dass ich lieber etwas "produktives" machen würde. Es gibt ja genug Dinge, die erledigt werden wollen.

Und dann wurde mir etwas klar. Es ist nur ein Gedanke! Wer definiert denn, was "produktiv" ist und was "Zeitverschwendung"? Möchte ich mich wirklich dem Diktat der Nicht-Ruhenden unterwerfen? Derjenigen die das Leben genießen wollen, wenn sie in Rente sind. Und dann 5 Jahre vor oder 5 Jahre nach Renteneintritt durch einen Herzinfarkt oder ähnlichem dahingerafft werden? Nein! Es ist nur ein Gedanke. Und als ich diesen Gedanken noch nicht hatte, da war ich total entspannt. Ich kann mich erinnern, dass ich als Jugendliche stundenlang auf der Fensterbank saß und einfach hinausgeschaut habe. Oder auf irgendeinem Baum. Und ich war glücklich! Unser Körper ist nicht dafür gemacht ständig in Anspannung zu sein. Von morgens bis abends eines nach dem anderen abzuhaken. Wir brauchen die ruhigen Minuten. Für den Körper, für die Seele. Und kannst ehrlich - was gibt es sinnvolleres als meiner Tochter meine ganze Aufmerksamkeit zu schenken. Den Moment zu genießen, gemeinsam zu spielen ohne Sinn und ohne Erfolgszwang. Einfach leben! Und von jetzt an bleibt das Handy an der Ampel in der Tasche!

NEWSLETTER